Mittwochs drinnen: Bücherei

Foto: Thomas Wagner

Bei uns in Berlin sind jetzt Ferien!!!
Da werden Koffer gepackt und Kuscheltiere und ab ins Auto. Nach einer Stunde auf der Avus ist man dann in Potsdam, wenn man Glück hat und vom Rücksitz kommt die erste Frage, wie lange es denn noch dauert. Hier die ultimative “Gute Laune behalten” und “Zeit totschlagen” Idee:
Ein Liederbuch einpacken!
(Das Gute an so einem Auto ist ja auch, dass man die Fenster schließen kann, wenn sich der Gesang in die Schräglage verabschiedet.)
“Halli Hallo Halunken” ist das schönste Liederbuch, dass ich kenne. Eigentlich dachte ich immer, dass wir mit unseren fünf diversen Liederbüchern perfekt ausgestattet sind, aber nein, dieses musste auch noch sein. In keinem der anderen ist das “Moritat von Mackie Messer” oder “My Bonnie is over the ocean”. Auch waren mir die Hälfte der Strophen von “Die Affen rasen durch den Wald” entfallen und bei “Meine Biber haben Fieber, oh die Armen” kann ich jetzt auch mitsingen.
Noch dazu ist das Buch so liebevoll gemacht, dass es die wahre Wonne ist darin zu blättern.
Nicht nur die wunderschönen Illustrationen von Sybille Hein, sondern auch Schriftbild und Satz sind unglaublich gut gemacht.
Also, wenn neben Euch im Stau ein alter Volvo mit Berliner Kennzeichen und geschlossenen Fenstern steht, der seltsam vibriert – dann sind wir das.

Alles Liebe und schönen Urlaub, Anna von Hase Weiss

Teilen mit:
2 Kommentare
  1. Astrid
    Astrid sagte:

    … wir haben uns dieses Buch nach diesem Tipp auch angeschafft und finden es auch sehr schön – wobei der "Liederbär" wohl doch unser Favorit bleibt!

Kommentare sind deaktiviert.