Mjam: Wintersalat

Ich bin keine Obstesserin.
Weintrauben gehen. Aber nicht die hinterm Haus, nur die riesigen aus dem Supermarkt. Ökologischer Fußabdruck mit einer Kreuzfahrtreise vergleichbar.
Aber die Biokiste sieht das anders: Unermüdlich werden mir Äpfel und Birnen und Zitrusfrüchte kredenzt.
Also dachte ich mir, ich hau´mich mal selbst über´s Ohr: Salat mit biiiiisschen Obst drin.
War dann so gut, dass ich mir dachte, vielleicht gibt es ja irgendwo noch so kleine Kinder wie mich, denen man das Obst unterjubeln muss.

Als Salatbasis geht alles was grün ist und viele Blätter hat. Gerne auch Sorten mit etwas Bitterstoffen also z.B: Endivien oder Chicorée.
Ich hatte Salatmix in der Biokiste. Rucola war dabei und Häuptelsalat. Alles gut.
Dann habe ich Mandarinenstücken und Birnenspalten untergehoben. Ein paar Frühlingszwiebelringerl. Ein guter Schuss Kürbiskernöl, Fleur de Sel, Pfeffer aus der Mühle und meine grenzgenialen Chili-Nüsse. 
Also grenzgenial nicht meinetwegen, sondern weil sie so super schmecken und das ödeste Gericht so super aufpeppen.

 

Wintersalat m. Brot

Dazu gab´s selbstgebackenes Brot, aber da ist mir schon Besseres gelungen, daher wird das hier nicht weiter besprochen.

 

Teilen mit: