Kleid, schnell…Heimei

So.
Neun Wochen Ferien.
Gefürchtet.
Genossen.
Geliebt.
Gemanaged.
Überlebt.
Seit Montag ein neues Leben.
Zumindest für ein Familienmitglied.
Unterstützen.
Fordern.
Wohldosiert.
Unter anderem gehört die Kleiderfrage auch zum Schulleben.
Allein weil die Frage der Pünktlichkeit wenig Spielraum am Morgen erlaubt.
Auch für die Mutter.
Eine Möglichkeit wäre
Heimei.
Das Schnelle.
Kleid.
Für alle
Fälle.
Heimei ist japanisch.
Und bedeutet „einfach“.

Einfach zu nähen.
Vor allem in der Jersey-Variante.
Aber auch einfach zu tragen.
Mit Jeans und Neonpumps sogar Kopenhagen-tauglich.
In meinem jetzigen Leben eher nicht so das Ding.

Ich bevorzuge eher diese Variante:

Die schönen Neonspritzer auf dem tollen Viskosejersey von Frau Stoffsalon sind noch vom Vorjahr

Diese wunderschönen Streifen waren der Beweis, dass Heimei auch als Edelvariante funktioniert.
Leider nur fürs Bild. Das Zeug ist reinstes Plastik. Leider.

Also für Heimei gibts nicht viel Anleitung, eher nur eine Skizze:

Ihr nehmt also ca. 100 cm Stoff, 140 cm breit und faltet ihn re/re der Länge nach. Endel trifft auf Endel.
Dann die Markierungen von der Skizze übernehmen.
Unten beim Saum muss die Restöffnung mindestens dem halben Hüftumfang entsprechen.
Zuerst oben die Schulternähte schließen. Dann überprüfen ob der Halsausschnitt eh so passt. Eventuell abändern. VORDEREN Halsausschnitt etwas vertiefen.

Dann die Armausschnitte arbeiten – ich habe die Kanten einfach nur umgebügelt und mit der Zwillingsnadel abgesteppt.
Nun die Seitennähte nähen.
Ich habe dann auch noch den Saum unten vorne kürzer gemacht. Dann nochmal die Zwillingsnadel.
Und weil sie schon eingespannt war, gleich auch noch das Täschchen auf der Brust auch damit angenäht ;-).
Anziehen.
Wohlfühlen.
Und den Kopf wieder frei haben für so Sachen wie: „Warum haben alle anderen Kinder einen Handarbeitskoffer? Hat die Frau Lehrerin irgendwas zu Dir gesagt?“

Schöne Zeit!

Teilen mit:
3 Kommentare
  1. julimond
    julimond sagte:

    Super hübsch!
    Vielen Dank für den Schnitt und alles Gute für´s neue Schuljahr und überhaupt…
    Wir in der Steiermark haben ja noch ein paar Tage Galgenfrist.
    Herzlichst Karin

  2. Frau Gold
    Frau Gold sagte:

    sehr sehr schön!
    und einen herrlichen stoff zeigst du da– vor allem den nicht plastik, mein ich. sag, wo hast`den denn her?
    liebe grüße ans neue leben**

Kommentare sind deaktiviert.