Mädchenlego fad

Nachdem ich ja nun meinen Hauptfokus woanders hinlenke, ist es hier etwas ruhig.
DIESE Meldung soll mir aber einen Eintrag hier wert sein:

Ein sieben(!)jähriges Mädchen hat an Lego geschrieben, dass die Mädchenlegodamen immer nur im Café oder am Strand rumhängen oder bestenfalls mal shoppen gehen. Sie bitte Lego mehr Mädchenfiguren zu entwickeln, die auch mal Abenteuer erleben und Spaß haben.

Meine Rede.
Ich bin aber bald 42.
Diese junge Dame macht mir Mut und Hoffnung.
Und ich hoffe sehr, dass ungefähr 127.000 Leute diesen Post lesen und weiterverlinken und sonst alles tun, was man eben im Social Media tun muss, damit man auch große Konzerne mal zum Nachdenken bringen kann:
In diesem Sinn: Setzen, Lego, Hausübung nochmal machen, aber dalli!

(Das total Schiache bei dieser Sache ist ja, dass der ganze Kram von Lego kommt, einem Unternehmen, das in Dänemark geboren ist, einem Land, wo Frauen definitiv mehr tun, als Kaffee zu trinken und zu shoppen…warum nur, willst Du Lego, dass heutige Mädchen ihren Horizont nicht erweitern? Ist Lego von einem erzkonservativem Unternehmen aus einem Land mit fragwürdiger Haltung zu Frauen gegenüber gekauft worden? Hab ich was versäumt?)

Since my daily business focuses in a different direction, posting here is pretty quiet.
But I will not pass the chance to widespread this news:


A seven(!) year old girl wrote a letter to Lego: She thinks the available Legofriends-girls are too boring. They just hang around in Cafés or at the beach. When the move, then just into the next shopping centre. She hopes Lego will develop more Legofriendfigures, who experience thrilling adventures and have more fun.


There is nothing to add.
But I am nearly 42 years old.
But this young lady gives me hope.
And I hope you will repost this post or do something else, what necessary in Social Media to move big companies:
So, Lego, go home and redo homework, NOW!

(For me the most disgusting detail is, the involved company is Lego. A company founded in Denmark, a country, where women definitely do more than coffee drinking and shopping. Tell me why Lego do you NOT want our girls to expand their horizons? Was Lego taken over by a fundamentalist company from a country with a questionable attitude concerning women?)

Teilen mit:
3 Kommentare
  1. Nina
    Nina sagte:

    Gestern im Lego Shop erzählte mir die stolze Verkäuferin es kommt eine neue Mädchen Serie. Mit Cinderella und anderen Disney-Figuren. Es scheint noch ein langer Weg zu sein bis zur rosafarbenen Weltraumbasis mit Astronautinnen.
    Meine Töchter finden die rosa Kaffeehaus und Pfedestallsachen neben ihrem Jungslegokram trotzdem cool.

  2. Dolores
    Dolores sagte:

    Lego.
    Lego friends ist eine Lego-Untergruppe in rosa/lila mit kleinen Polly-Pocket ähnlichen Figuren, deren Aufgabegebiete sich sehr an jene von Barbie anlehnen: maximalster Ausbildungsgrad: Tierärztin, sonst Schneiderin (aka Modedesignerin), Sängerin, Kaffeehausbetreiberin, Gärtnerin.
    Ohne die obig genannten Berufsgruppen beleidigen zu wollen, aber sie sind doch sehr genderspezifisch.
    Das siebenjährige Mädchen hat sich ja auch nicht daran gestoßen (das tu ja nur ich mit meinen 42 Jahren und als Mutter zweier Mädchen im Zielgruppenalter). Die Siebenjährige wollte ja einfach nur mehr Spaß und Abenteuer. Ich vermute hier so Sachen wie Bungee-Jumpen, Quadfahren, Surfen…Autos reparieren, etc. Dinge, die halt im "buben"spezifischen "Normal"lego uneingeschränkt angeboten werden.

  3. Muddi
    Muddi sagte:

    Mal anders gefragt: Was um alles in der Welt ist und soll "Mädchen-Lego"??? Ich bin auch ein Mädchen, immer gewesen und ich habe als Kind mit Lego gespielt. Lego-Autos, Lego-Eisenbahn, Lego-Reiterhof. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, sowas in Mädchen oder Junge zu unterscheiden. Wer MACHT denn sowas?!? *umfall*

    Sei lieb gegrüßt!
    Sarah

Kommentare sind deaktiviert.