Selbermachen: Dosenfutter

Heute meine Lieben gibt es Dosenfutter.
Dosentomaten.
Dosenlinsen.
Kichererbsen in der Dose.
Neuerdings „dampfgegart“ in homöopathischen Dosen.
(Die haben ein besonders schönes Größenformat.)
Zum gleichen Preis wie die große Dose beim Türken.
Schmecken auch gleich.
Egal.
Wir. brauchen. Dosen.

Weil so nach dem ersten Verabschieden vom Sommer und Eingewöhnen in Schule und Kindergarten und überhaupt und außerdem ist Euch doch bestimmt fad.
Das Wochenende steht vor der Tür.
Die aufgrund der doch etwas angezogenen Temperaturen gerne geschlossen bleibt.
Und da stellt man dann gerne fest, dass – huch – sich einen gewisse „Ungestyltheit“ in der Wohnung den Sommer über ausgebreitet hat!
Also zumindest bei mir.
(Diese Ungestyltheit ist bei uns ein Ganzjahresproblem, aber man soll ja mit kleinen Schritten beginnen ;-))

Also um es auf den Punkt zu bringen, es gibt im Kinderzimmer nun zwei Schreibtische auf denen Stifte allerlei Provinienz herumliegen. Auch beim Familien/Esstisch gibt es so eine Ablage, die gerne mal wieder überquillt.

Stiftebehältnisse müssen her.
Aber dalli.

Die schönen proportionierten Kichererbsendosen haben mich dann sehr inspiriert.
Ja. Man könnte sie in tollen Neonfarben lackieren.
Dazu muss man aber erstens die Dinger WEISS lackieren.
Weil Neon auf Dose macht nur so was, was sich am ehesten wie Neonalu beschreiben lässt.
Nein, viel zu viel Aufwand.
Eine Stoffhülle!
Yeah.
Und irgendeine Lösung, die die bissl scharfkantigen Ränder innen entschärft.

Ich hab rumprobiert, rumgeschnippelt, rumgepickt und letztlich was gefunden, was ich finde, dass es teilenswert wäre:

Also Ihr braucht …
Dosen (nona…)
Stoff (was Hübsches bitte, soll ja nachher definitiv dazu beitragen, die Ungestyltheit in „Stylish“ umzuwandeln 😉
Nähmaschine, Schere, Lineal, Maßband
Sprühkleber oder Klebestift

 Dosenumfang abmessen

 Dosenhöhe abmessen

 Ein Stück Stoff zuschneiden: Höhe plus ca. 5 cm, Umfang plus 2 cm Nahtzugabe

Dann zur Hälfte klappen und halben Umfang markieren = Seitennaht dort absteppen.

Die Nahtzugabe nach dem Nähen auseinanderbügeln.

Und an einer Kante 0,5 cm nach innen umbügeln.

Wenn Du Sprühkleber benutzt, dann empfehle ich jetzt nach draußen zu gehen. Stoffhülle umdrehen und oberen Rand ansprühen…

 

Wenn Du Klebestift benutzt, dann streichst Du jetzt den oberen Rand rundherum gut ein.

Dann den Schlauch mit der umgebügelten Kante zuerst über die Dose ziehen.
Schau, dass diese Kante unten schön mit dem Dosenrand abschliesst.

Mit einer Hand den Stoff nun gut in seiner Position festhalten mit der anderen streichst Du den oberen Rand gefühlvoll in die Dose hinein und drückst ihn dort gut fest.
FERTIG!

After a wonderful summer our home lacks a bit of „style“.
To be precise we are in urgent need for pen boxes.
Tin to be exactly.
Could be spray painted in cool neons.
But this needs a white base layer spraypainting… much too much afford.
Fabric covers!
You need:
tins (of course..)
fabric (take a nice one – should improve the style factor ;-))
sewing machine, scissors, tape measure, spray mount or glue stick


Measure your tin in circumference and height.
Add approx. 5 cm (1,25″) to the height and 2 cm (0,5 „) to the width and cut a fabric rectangle with your required measurements.
Fold lengthwise (tin!lengthwise) and mark half circumference. Sew here.
Iron seam allowances and fold and iron one hem 0,5 cm (1/8″).
If you use spray mount I recommand to go outside. Spray upper edge of fabric loop all around.
If you use glue stick, give the upper edge of loop a good amount of glue.
Pull fabric loop over tin, folded hem first.
Make sure folded hem sits align with tin rim.
With one hand fix fabric in position, with the other stroke fabric over edge into tin and press down there.
Ready!

Teilen mit:
3 Kommentare
  1. Frl. Bernstein Kreativ
    Frl. Bernstein Kreativ sagte:

    Schöne und praktische Dinge können manchmal so einfach und naheliegend sein, dass man einfach nicht darauf kommt! Vielen Dank für diese tolle Upcycling-Idee, Habe es gleich ausprobiert und das Ergebnis ist super.
    Viele liebe Grüße von Bianca

  2. Frida
    Frida sagte:

    Schöne Dosen hast du gewerkelt. Die scharfen Ränder kann man übrigens mit dem richtigen Dosenöffner vermeiden. Der schneidet nicht, sondern öffnet den Falz wieder. Ergebniss: Dosen ohne scharfe Kanten. Teuer ist so ein Dosenöffner auch nicht. Meiner stammt vom Kaffeeröster und hat so um die 7 € gekostet.

    LG von Kirsten

Kommentare sind deaktiviert.