Selbermachen: Sew mood?

Na, wie geht es Euch nähtechnisch so?
Wer hat Lust wieder mal was für sich selbst zu nähen?
Die letzten Wochen waren mit Computerarbeit ausgefüllt. Dazwischen habe ich mir grad mal das kleine Bubenhemdchen erlaubt. Vier Tischsets und zwei Vorhängekürzen würde ich jetzt nicht unbedingt dazu zählen wollen, aber das sieht man, wie abhängig ich bin, dass ich mir sogar das Nähen eines Stoffrechtecks „erlauben“ muss, um nicht auf „cold turkey“ zu kommen ;-)))
Und weil der Mensch aber eben doch nur ein Mensch ist, habe ich dieses kleine Miniprojektchen dazwischen geschoben.
Röcke müssen ja Bleistift sein. Momentan. 
Ist mir nicht unrecht. Denn eigentlich seit ich denken kann, habe ich nicht wirklich die „Figür“ für Taillenbetontes. Nennt es kurzen Oberkörper, hohe Hüfte, wasweißich. Der Differenz zwischen meinem Taillenumfang und meinem Hüftumfang entspricht offenbar nicht der Ratio, die Christian Dior vor Augen und große Damen wie Grace Kelly dann tatsächlich in der Mitte hatten.

Wenn ich nun den etwas figurfreundlicheren A-Linien-Rock nehme und ein salopperes Oberteil dazu, dass irgendwo auf der Hüfte endet, haben wir das Modell „Seegurke“ perfekt!
Die Oberweite ist bei mir nicht sooo rasant. Die Taille eben auch nicht, wird dank blusigem Drumherum auch nicht betont, dass erste Mal, wo es an die Figur geht, ist dann die Hüfte und der A-Linien Rock gibt dann ab dort noch was dazu.
Man kann schmeichelnderes tragen.

Wie zum Beispiel einen Bleistiftrock.
Für Menschen, die meine Problemgruppe teilen, perfekt. Und da ist es völlig egal, ob der Hüftumfang 97 oder 117 cm misst!
Ab der Hüfte geht es dann nur noch schmäler zusammen und es sieht alles in allem nach Figur aus.
Wer eine Taille hat, kann ja zb. ein Blüschen in den Rock stecken und ein bisschen Mad Men spielen.
Wer keine hat (wie ich) hängt ein (nicht zu langes) Oberteil einfach außen drüber, das darf gern salopp und weit sein, sollte aber unbedingt auf Höhe des Hüftknochens enden. Was länger ist, muss wieder enger sein und der Silhouette folgen.

So weit so gut.
Wer mich kennt, weiß aber, dass ich besonders häufig in irgendwelchen Tretern anzutreffen bin, Kostüme gar nicht besitze und glücklicherweise auch nicht den Job habe, wo so was von mir verlangt wird.
Der klassische Jeanstyp bin ich aber auch schon lange nicht mehr.

Woher nehmen wir jetzt also DEN Bleistiftrock, der mit einem casual mum-Leben vereinbar ist?
UND!
Der Taschen hat?

Die Idee dazu stammt schon aus dem vorigen Sommer (da seht Ihr mal, wie lange ich solches Zeug im Kopf herumtrage…), den Schnitt habe ich irgendwann vor Weihnachten gezeichnet und irgendwann in den letzten Wochen nach einem 10 Stunden Tag vorm PC, habe ich mir eine Nähsession erlaubt und endlich, endlich die eierlegende Wollmilchsau in Sachen Bleistiftrock genäht:
Aus Strick-Sweat-Jerseymaterial.
Also bequem.
6 Nähte.
Also schnell.
Schmal zulaufend.
Also sexy (äh darf man das hier so sagen? Ich bin die letzte, die sich sexy anziehen mag, aber ich glaube, das was ich meine mit dem, dass ich die Schlabberhosen hinter mir lassen möchte, würde vielleicht unter dem subsumierbar sein. Vielleicht könnte man auch cool sagen. Damit könnte ich mich eher identifizieren. Ja sagen wir cool.)
Also cool.

Achja noch ein Wort zur Länge.
Klarerweise kann man das Ding auch in Minilänge machen.
Aber das beisst sich mit dem Anspruch der Bequemlichkeit. Jede Frau über 14 weiß, dass man im Mini schlicht und ergreifend einfach nicht alles machen kann, möchte man nicht das Erbe von Amy Winehouse antreten. Andererseits will ich auch das von Lady Di nicht antreten und nur immer schön die geschlossen Beinchen auf einmal aus dem Auto heben.
Ihr wisst was ich meine.
Mini?
No.
(Völlig davon abgesehen, was der Mini im Sommer dann unbedeckt lässt und ich mir öfter auf der Straße denke, das hätte ich jetzt gern auch mal NICHT gesehen ;-)))) Andererseits bin ich aber eine große Verfechterin von Shorts und vielleicht denkt sich das auch so mancher bei mir, wenn ich sommers mal über die Straße laufe…Nein, das ist kein schlagendes Argument, das lasse ich jetzt nicht gelten, das muss jede mit sich selbst ausmachen. Ja genau!)

Also wer es so hält, wie ich. Der darf sich Ende nächster Woche in den Webshop begeben, denn dort wird der Schnitt plus Anleitung dann zu finden sein, für…tadaahhh, wie heißt das hübsche Kind?

PURITSU!

wieder japanisch (da werde ich wohl dabei bleiben, ist ja auch irgendwie witzig immer wieder die lustigen Wörter zu suchen…) und heißt Falte… Na bitte.

Ps: Wer, wie ich, Puritsu aus einem suuuuuuperweichwolligkuscheligem Merinojersey machen will, den will ich hierhin verweisen: Anita Pavani – ein gemeines Nirvana an allertollsten Edelstoffen. Glücklicherweise gibt es eine Restekiste, wo man auch mal einen Meter für wenig Geld haben kann.
Ihr braucht für diese Version am Bild gerade mal einen Meter!

A new pattern is on the edge to be ready for selling: A flattering pencil skirt!
Cool and clean look.
But without the downsides of the usual pencil skirt, made from woven fabric.
This one here is as casual as your lounge pants and with only 6 seams not only easy to wear, but easy to sew as well!
End of next week, Puritsu, the new star in your wardrobe will be in the webshop!

14 Kommentare
  1. Dolores
    Dolores sagte:

    Oh das freut mich aber sehr, dass Euch der so gefällt!
    Heute habe ich die Anleitung fotografiert, morgen geht's an den Schnitt, sollte sich also ausgehen bis Freitag ;-))
    Und was die Farbe betrifft, da muss ich jetzt leider ein bisschen enttäuschen. Der Stoff ist ja dieser supertolle Merinojersey von Anita Pavani. In echt sündhaft teuer – aber wirklich toll. Dieser hier war ein Rest aus dieser Restekiste. Aber da ist eben das Problem bei Online-Käufen. Ich hätte den so nie gekauft: reinstes und purstes Erbsgrün!
    Diese Farbe muss man wirklich mögen.
    Ich mag sie nicht.
    Aber ich dachte mir dann, die Qualität ist wirklich super. Und wenn es nicht so ganz beim Gesicht ist, dann tut es auch nicht so weh ;-))))))
    Ich habe mir von der Pavani aber gleich die Musterkarte mitbestellt – und es gibt den Stoff in wirklich sehr schönen Farben!

  2. Anonym
    Anonym sagte:

    Guten Abend Dolores,
    der Rock ist WUNDERVOLL! Wieder ein WUNDERBARER Schnitt von Dir! DANKE!!!

    Einen schönen Abend und herzliche Grüße,
    Nadine
    PS: Welche Farbe ist das Limone oder grün – finde die Farbe zu diesem Schnitt so passend!

  3. sandra
    sandra sagte:

    ohh der ist klasse und genau nach meinen vorstellungen… den was mich am meisten an röcken stört ist, das sie meist keine taschen haben… und die länge unvorteilhaft ist… in spätstens 2 wochen hab ich mein baby und in ca 6 weiteren wochen werde ich vielleicht mal wieder an der nähmaschiene sitzen, aber dann wäre der denke ich ideal *_*
    danke dir :-*

Kommentare sind deaktiviert.