Zeichentalente: Beci Orpin

So meine Lieben.
Genug getrauert.
(Nicht dass ich glaube, dass das hiermit vorbei ist. Aber seit 10 Tagen fühle ich wieder Energie. Fühle ich mich wieder wie ich. Bestimmt gibt es noch viele Momente, wo ich mit dem Verlust konfrontiert sein werde, wo noch Sachen aufbreche, die ich nicht vermutet habe. Aber ich kann jetzt mit Fug und Recht sagen, dass es mir wieder gut geht. Hat ja auch fast zwei Monate gedauert.)
Und ich habe wieder Lust auf schöne, bunte, lustige, laute, leise Dinge.
Kurz auf meine Welt!
Vielen Dank an alle, die auf mich gewartet haben.
Und zum Auftakt möchte ich gleich mal mit einer ganz bunten loslegen: Beci Orpin.
Ist nicht nur bunt, sondern auch eine der ganz großen in der Blogwelt. Da gibt es ja einige Richtungen derzeit in der Illustrationsabteilung. Eine davon ist bunt, lustig, nimmt sich selber nicht ganz so ernst. Fundstücke und Gesichter. Elisabeth Dunker von Fine Little Days ist eine berühmte Vertreterin dieser Richtung. Aber auch Misako Mimoko. Und eben Beci Orpin.
Die Australierin wuchs als Hippie-Kind auf. Die ersten drei Jahre nur herumgezogen und nie Schuhe an den Füßen. Dann in einer Stadtkommune, wo sie die Liebe zum Zeichnen entdeckte.
Mittlerweile hat sie selber zwei Söhne und macht tolle Sachen: Illustrationsarbeiten, Kunstinstallationen, Verpackungsdesign und ein wunderschönes Buch.
Schöne Woche an Alle!
Officially I close my griefing episode. Not that I believe it is really finished, but since a few days I feel energy again. I feel like myself again. And I feel appetite for colorful, funny things. For my world.
Thanks to everyone who gave me the time I needed!

So lets start with a really colorful girl: Beci Orpin!
A big one in the blogworld and (as least as I believe) the mastermind of other super talented artists like Elisabeth Dunker from Fine little Days or Misako Mimoko.
Beci is Australian and was born to real hippie parents. No shoes and no home in her first three years. 
Now she is mother herself and doing a lot of colorful artful things like illustrations or installations or … a book.

Have a great week!

1 Antwort
  1. kathrin
    kathrin sagte:

    Liebe Dolores,

    das klingt sehr gut, was Du schreibst.
    Wie schön, dass es Dir wieder besser geht.

    Der Verlust ist und bleibt nun Teil Deines Lebens, wenn auch nicht mehr so schmerzlich wie zu Beginn.
    Mein Vater starb, als ich 4 Jahre alt war. Eigentlich habe ich kaum Erinnerungen und doch denke ich in manchen (bisweilen seltsamen) Situationen an ihn. Und es ist völlig ok.

    Ich freue mich auf fische, bunte Eindrücke hier bei Dir.
    LG
    kathrin

Kommentare sind deaktiviert.