was ist… aus der Bahn!

Leute, ich sage Euch nur eines: mich zauberts!
Als meine Mutter vor einem Monat gestorben ist, hat mich das aber sowas von rauskatapultiert, dass ich  mich nur noch selber dabei beobachten konnte, und mir dachte (auf gut österreichisch) „Aber Öha…“
In meiner Not habe ich dann mal schnell einen Kurs in Prioritäten setzen gemacht und das kleinformat vernachlässigt. Mit dem Hintergedanken, dass irgendwann wieder ein bissi Alltag einkehren wird und dann starte ich eben voll wieder durch. Hm, das wäre dann jetzt soweit. Weil wenn es ein Winterheft geben soll, dann soll das Ende Oktober fertig sein und zum Drucker wandern. Vom Blog wollen wir hier mal ganz schweigen.
Leider habe ich das nicht abgesprochen mit a) dem Erbding, das einem Sterbeding ja meist folgt (und weil ich im Sterben so schlecht bin, habe ich natürlich auch keine Ahnung vom Erben…) und b) der Hauptbetreuerin in der Kindergruppe des kleinen Kindes.
A) sorgt NICHT dafür, dass ich Dagobert Duck-gleich jetzt täglich ein Geldbad nehmen darf aber dafür, dass ich in diversen Kellern und Grundbüchern rumsuchen, aussortieren und entrümpeln darf/soll/muss und b) dass ich Elterndienste in der Kigru schiebe und weil ich die Elterndiensteinteilerin bin, außerdem andere Eltern zu selbigen einteilen darf. Es gibt dankbarere Jobs.
Deshalb:
Hey, Universum!
Ich hab EIGENTLICH einen Joooohoooob!
Könnte jetzt bitte mal wieder Alltag einkehren, sodass ich diesen ganz schnell und rasch und ordentlich ausfüllen kann?
DAHAHNNNKEEEE!
Und allen die jetzt grad nicht so in direktem Kontakt mit dem Universum stehen und das hier trotzdem lesen, vielen, vielen Dank dafür, dass Ihr überhaupt noch hierher kommt … Hier geschieht grad eine ordentliche Portion Leben und Danke, mir reicht´s auch schon ein bisschen.

Teilen mit:
16 Kommentare
  1. tina
    tina sagte:

    liebe dolores, kurz nach weihnachten so ein Heftchen zu bekommen, ist ja auch nett, denn da ist eh immer dieses Looooooch! also ich hab nix dagegen! mach du mal deine grundbuchschlichtereien und in der kigru tust die andern eltern deligieren! das ist jetzt trotz deinem pöstchen dort nicht deine aufgabe, und die werden das auch verstehen!!!!!!!! man muss es nur laut sagen!!!! und dann werden wir trotzdem immer wieder reinschauen, so wie ich diesmal, und ich freu mich gleich mal den oktober rückblickend durzustöbern, da ich auch keine zeit hatte… und jetzt freu ich mich das ich kleinformat lese, und pauli schlääääääft 🙂 luxus!

  2. Dolores
    Dolores sagte:

    Ihr seid soooooo wunderbar – vielen, vielen Dank! Mir persönlich geht es grad langsam besser, dafür zehren und zerren die vielen anderen Baustellen an mir. Aber Baustellen gehen vorbei. Manche langsamer und manche auch schneller.
    Dennoch hat mir der Kommentar von Tanja/Tasika die Augen glasig werden lassen: GENAU DAS hat meine Mutter immer zu mir als Kind gesagt, wenn ich mal wieder sehr verzweifelt war ….Ach…

  3. ejoko
    ejoko sagte:

    man darf auch mal nicht immer.überall.funtionieren.
    das geht eh meistens in die Hose…
    ich schicke dir viel Kraft und hoffe dass es dir bald besser geht. 🙂

  4. amberlight
    amberlight sagte:

    Ich freu mich auf das Heft, aber sehe auch kein Problem darin, wenn du uns eben ein bisschen später damit beglückst. Das richtige Leben geht vor, da kann unser Freizeitvergnügen gerne noch ein bisschen warten.

  5. Anonym
    Anonym sagte:

    Guten Morgen Dolores,
    ich liebe Deinen Blog und Dein Kleinformat. Beides gibt mir viel Kreativität, Kraft und einfach Wunderschönes.

    Ich komme JEDEN Tag hier vorbei und freue mich immer sehr, wenn ich was Neues finde. Und wenn's mal etwas länger dauert – KEIN Problem!!! Laß Dir Zeit, denn das ist was wir am wenigsten heute haben. Das merke ich gerade nach meinem aktuellen Jobeinstieg. Mein Großer leidet sehr darunter, dass er Mama nur noch 3 h am Tag hat und die Minimaus kompensiert den Verlust mit ganz dicht kuscheln.

    Also, laß Dir Zeit und NIMM Dir Zeit in der nicht einfachen Phase Deines Lebens – auch für Dich!

    Herzliche und bunte Herbstgrüße,
    Nadine

  6. Nina Schaar
    Nina Schaar sagte:

    Ganz nach Annett Louisan: … und wenn du dann am Boden bist, dann stell dir vor, dass unten oben ist! Dolores, ich glaube wirklich, dass das helfen kann und Kraft geben, alles wird wieder gut, manchmal nicht so schnell, wie wir es uns wünschen, aber es wird gut. Und bis dahin bleiben wir dir alle treu!!!

  7. hexenreigen
    hexenreigen sagte:

    Hi, bekomme das Heft ja auch, aber unsere Gesellschaft gibt uns kaum noch RAum für uns und ich glaube jeder der hier liest kennt den Spagat. Ich bewundere dich eh wie du das meisterst und auch bei mir komme es nciht auf das Erscheinungsdatum an. Sondern eher das ich weiß es ist wieder mit Leibe gemacht und nicht mit bitter erkämpfter Zeit ( soll nciht heißen das es schlecht wird !! )
    Aber ich lese es ja auch in Ruihe mit genuss

    Liebe gRüße und ganz ganz viel Kraft
    Jessi

  8. Anonym
    Anonym sagte:

    Es ist doch ein kleines Wunder, dass Du die Kraft findest tapfer weiterzuwurschteln!!!Hut ab, dass Du Dich meldest, machst und tust!!Also vielleicht ist es besser, Du schraubst Deine Ansprüche an Dich runter… ich habe großes Verständnis UND bewundere Dich für Deine Tapferkeit!
    Alles Gute und Liebe und viel Kraft wünscht Kerstin

  9. Anonym
    Anonym sagte:

    Liebe Dolores,

    Da ist glaub ich gerade mein Kommentar verschwunden… Deshalb auf ein Neues.

    Den Vorschlag mit dem Weihnachtsheft im Februar find ich Super. Ich wünsche dir viel viel Kraft und Energie. Falls ich jemanden treffe, der im engeren Kontakt mit dem Universum steht, werde ich Deinen Wunsch weiterleiten…..

    Alles wird gut werden,

    Sabine E.

  10. TaSiKa / Tanja
    TaSiKa / Tanja sagte:

    Leider nimmt das Leben keine Rücksicht auf
    unsere Pläne. Mein Paps sagte immer: "Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein LIchtlein her".
    Ich wünsch dir weiterhin viel Kraft. glg Tanja

  11. Dolores
    Dolores sagte:

    Ach Ihr seid die Besten!!!
    Und liebe Anonym mit dem Vater … auch DIR wünsche ich viel Kraft … Manno, es gibt offenbar immer noch irgendwen, irgendwas, irgendwo das zeigt, wie lächerlich das eigene Schicksal ist, ich bin ja wenigstens quasi nur am Aufräumen im Nachhinein.. Mach es gut und behalten Dir Deinen Mut – ich bewundere Dich dafür!
    Vielen vielen Dank auch den anderen!

  12. Anonym
    Anonym sagte:

    Ich bin ganz bei Dir! Bei mir ist es ein Schlaganfall meines Vaters und die damit zusammenhängende Pflege meines Großvaters (93), die mich nicht mein eigenes Leben führen lässt. Ich ständiges auf und ab und es muss weiter gehen… Kinder, Haus, kurz bevorstehende Selbstständigkeit.
    Keine Angst! Alles wird sich wieder einrenken, zumindest glaube ich daran.

  13. Anonym
    Anonym sagte:

    na dann wird das halt das erste weihnachtsheft, das im februar kommt. mal wieder trendsetterin, hm?

Kommentare sind deaktiviert.