Dienstags anziehen: Little Lief

Wochenende gut überstanden, ja? Genug Sonne, Relaxmodus, draußen Spaß?
Fein.
Bei uns geht es in die 2. Runde Kindergeburtstagssause. Also, nächstes Jahre werde ich mit Nachdruck das Gemeinschaftsfest bei Omi forcieren. Weil drei mal feiern (1x Kiga, 1x in der Wohnstadt mit ausgewählten Freunden und 1x bei Omi am Land) im 2 Wochen-Abstand drück ich irgendwie nicht durch…
Nein, das muss sich ändern. So, wie sich auch Weihnachten ändern muss. Aber darüber mag ich jetzt nicht sooo gerne nachdenken. Aber eine Freundin empfahl den Omis gerade jetzt zu erklären, dass man Weihnachten NICHT kommen wird – WENN man vorhat, Weihnachten NICHT zu kommen. Jetzt, weil es eben noch soooo weit weg ist und die Akzeptanzchance dann höher sei …
Wie man sieht, ich bin nur sehr bedingt für Familienfeiern geeignet. Das nagt dann wieder furchtbar an mir selbst, weil ich mir denke, was ich denn den Kindern da antue und sie sollen ja nicht denselben – auf gut österreichisch „Klescha“ diesbezüglich kriegen wie ich…
Und vor allem: WAS machen wir dann in der Großstadtwohnung?
Während der HB mit den Kiddies um den Block zieht – und den Romantikfaktor eines ahem „upcoming“ Bezirks bei Dämmerung am 24. 12., den stell ich mir eher so Ebenezer Scrooge-mäßig vor – also wie auch immer, die machen da draußen ihre Sozialstudie, während ich mit der einen Hand die Gans regelmäßig übergieße, stelle ich mit der anderen den Baum auf und schmücke ihn?
Auch hier sieht man – wir begeben hier uns auf Neuland …
Aber soooo weit weg noch, könnte man aber ja noch sehr gut distanziert und emotionslos darüber reden … wie macht IHR denn das so?
Wer sammelt sich, die Nachkommenschaft und 25 Pakete ein, um bei seinen Altvorderen dann einzufallen?
Oder wer fliegt eher dieselben dann ein? Und lässt Omi im Kinderzimmerstockbett schlafen?
Oder wer wagt es tatsächlich gar nirgendshinzufahren und auch niemanden herbeizuholen?
Und wer wagt das, um dann am nächsten Morgen in aller Frühe die Tour de Noel anzutreten?
Kurz wie isses bei Euch?
Und damit bei all diesem Herumstochern auf sensiblen Punkten, hier nicht gleich ganz der Mut verloren geht, hätte ich noch eine wunderschöne Kinderbekleidungslinie aus USA:
Eine Geschichte, die wir kennen, nur dass sie halt in New York City spielt. Ilana wollte ihrer Tochter Lief im heißen Großstadtsommer was Lüftiges und doch Chices (hey, wir sind in NY!) anziehen, wurde nicht fündig und jetzt gibt es schon die dritte Kollektion von Littlelief. Bisschen Franz-Chic, bisschen Nordic-Style, Liberty und Retro und fertig ist eine wunderschöne Kindergwandlinie…
Mein persönlicher Favorit ist dieses einzigartige Halterneckkleidchen. Das könnte sogar meinen Töchtern gefallen!
Mehr über Sommer in New York übrigens im nächsten Kleinformat – nur noch paar Mal schlafen, dann sollte es in Euren Briefkästen bzw. beim Händler Eures Vertrauen zu finden sein!
Schöne Woche!
Did you enjoyed a nice weekend?
We are facing the next birthday-party-round, which I will survive, of course. But next year I will do everything possible to favorite ONE big duo-birthday-fest at Grannys. Instead of 3 for each girl (one in the daycare, one with selected friends and one with Granny) within two weeks. 
Which brings me to the point, if we are about switching to a little more simplified life, we could face Christmas anyway!
Is there a chance to survive Christmas, spent alone in the big grey city?
No Grannys flewn in, no stress journey to Grannys place on the 24.?
How do YOU handle that sensible date?
After such heavy topics, I have a very nice kids clothes label from New York for you: Little Lief.
Liefs mum Ilana was looking for airy yet chic garment for her daughter in a hot summer. Did not found anything suitable, so designed herself. Result: enjoy the 3rd collection of that french-chic, nordic-style, Liberty, retro-inspired designs!
Have a nice week, too!
Teilen mit:
2 Kommentare
  1. Dolores
    Dolores sagte:

    ja heikel, ich spüre auch schon jetzt diese bleierne Lähmung, die den Weg des geringsten Widerstands gehen wird: auch heuer wieder hinfahren … gesenkten Hauptes, weil wer weiß denn wie lange noch und so …

  2. Honeyblossom
    Honeyblossom sagte:

    Oh Weihnachten ist so ein heikles Thema und egal wie früh man ankündigt diesmal nicht zu kommen kurz vor dem 24. gibt es jedesmal Tränen. Warum denken die lieben Großmütter nicht mal an Ihre Elternzeit? Meine haben nicht mit den Großmüttern jedes Fest gefeiert und trotzdem oder gerade deshalb hatte man ein gutes Verhältnis…

Kommentare sind deaktiviert.