Mittwochs drinnen oder draußen: dezeen

Während Ihr das hier lest, hänge ich noch immer in HH herum, hoffentlich niederschlagsfrei, damit ich all die tollen Plätzchen und Lädchen besuchen kann, die auf meiner Liste stehen!
Tolle Orte findet man auch in dem unglaublich coolen Buch vom noch viel cooleren Designblog dezeen:
Book of ideas.
Eigentlich als Architekturblog angelegt, findet man mittlerweile bei dezeen alles, was unter dem Thema Design subsummiert werden kann. Ob es z.B: wahnsinnig beeindruckende Architektur supergroßer Namen ist, oder ein unrealisierter Entwurf eines Studenten. Was zählt ist, die Qualität der Idee.
Und das Buch bringt nochmal sowas wie „the best of“ in analoger Form.
Heute zeige ich Euch zwei Beispiele zum Thema Wohnen mit Kindern. Klar, hier ist schon etwas Geld in die Hand genommen worden. Aber Ihr kennt mich ja, eine gute Idee kann auch eine gute Inspiration sein!
Das Bild mit dem Dreirad ist eine Aufnahme des Gangs eines Einfamilienhauses aus der Feder des japanischen Architekten Makoto Tanijiri von Suppose Design Office: Jedes Zimmer des Hauses wurde als einzelnes Gebäude geplant, ähnlich einzelner Häuser in einem Dorf. Die Verbindungsgänge sind mit Glas überdacht. Dadurch ergibt sich das Gefühl einzelner kleiner (Hinter)Höfe, die zum Spielen, Rumhängen oder in der Nacht zum gemeinsamen Sterne-Anschauen genutzt werden.
Spiel ist auch DER Aufhänger des Hauses der indonesischen Architekten Aboday: Eine Betonrutsche verbindet Kinderzimmer und Küche!

Great, great, great design is to find on the dezeen blog – and „the best of“ in the corresponding book of ideas, like these two perfect examples for genius family-architecture: one features glass roofs over the corridors between the single rooms. So one has the feeling of patios or courtyards … places used for playing or just hanging around … or star-watching at night!
Playful living was the idea behind the other example: a concrete slide connects the kids room and the kitchen!

Teilen mit:
2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.