Mittwochs drinnen: Bücherei

Diese Woche möchte ich ein weiteres tolles Vorlesebuch mit mehreren Geschichten vorstellen: 
ist auch aus den 70er Jahren. 
Erhältlich sowohl gebunden im Ellermann Verlag als auch als Taschenbuch bei dtv Junior.
Der Held und seine große Schwester tun in den verschiedenen Episoden genau das, was den schlimmsten Befürchtungen der Eltern entspricht. Dabei entwickeln sich die Einfälle der beiden mit einer so verzwickten Logik, daß es eine Wonne ist dabei zu sein. So, wie in der Geschichte mit der Torte, die man natürlich erstmal probieren muß, ob sie überhaupt genießbar ist, bevor die Tante zum Kaffee kommt. Ist erst das erste Sahnehäubchen verschwunden, müssen alle weg, damit keiner etwas bemerkt und so geht es weiter bis am Ende, wenn die Torte alle ist, beide mit schrecklichen Bauchschmerzen auf dem Boden liegen und Karla sagt :“Siehst Du, ich habe es doch gesagt, die Torte war schlecht“.
Eine meiner liebsten ist auch die Geschichte mit dem Dackel. Es ist immer schwer zu teilen, besonders etwas so tolles wie einen echten Dackel. Die beiden machen das gut, einigen sich sogar, Karla will die vordere Hälfte die immer schnüffelt und der kleine Junge die hintere, wo der Schwanz wedelt. Nur das Karla gerne einen blonden Dackel hätte und darum Mutters Haarfärbemittel holt, ärgert den kleinen Bruder, der darum die hintere Hälfte mit dem schwarzen Wildlederspray einsprüht.
Nicht zur Nachahmung empfohlene, aber äußerst amüsante Geschichten für die ganze Familie.

Alles Liebe, Eure Anna von Hase Weiss

Teilen mit:
5 Kommentare
  1. tinalehner
    tinalehner sagte:

    suuuper, durftich immer gleich lesen wenn meine mama sich die brigitte gekauft hat, da war das auf der seite: die kleine Brigitte:o)

  2. Silke
    Silke sagte:

    Ein schönes Buch. Ursprünglich zum Vorlesen gekauft, lesen es meine beiden Kinder mittlerweile selbst.
    LG Silke

  3. oh-mimmi
    oh-mimmi sagte:

    Ich habe die Geschichte auf Schallplatte. Als Kind habe ich *ich und meine Schwester Klara* geliebt und jetzt lieben sie meine Kinder. Wir hören sie bevorzugt bei Regenwetter, um die Laune aufzuheitern.

    Christel

Kommentare sind deaktiviert.