vordrängeln…

… ist in Österreich so beliebt wie verpönt!
Kürzlich habe ich „Elchtest“ gelesen, ein Verlegenheits-Flughafen-Buch, aber die Geschichte über einen Typen der mit Familie nach Schweden geht kann ja nicht wirklich schaden. Was blieb? Die Schweden stellen sich an.
Und zwar in jedem Sinn.
Sie haben so Warteschlangenticketdinger wie in Italien an jeder noch so kleinen Wursttheke. Und sie nutzen diese auch.
Und auch ansonsten haben sie´s gerne eher umständlich – stellen sich also an.
Aha. Dieses auch von mir immer so hochgepriesene Land würde, würde ich je meinen Fuß auf selbiges setzen, wohl diesen sofort in einen Kriegsfuß verwandeln. (Wow, das ist jetzt aber ein Satz -ha, Thomas Bernhard schau oba!)

Also ich mache keine Ausnahme und sehe es leider auch nicht gelassen, wenn sich wer vordrängelt und tue es hiermit aber trotzdem: weil ich Euch endlich, endlich Bilder vom Nähkurs zeigen will. Beim letzten Kurs habe ich es geschafft, die Kamera NICHT zu vergessen… voilá:

Im Vordergrund Frau Wiener Zuhause – die Geburtstag hatte und den allen Ernstens mit einem Nähkurs verbringen wollte – Vielen Dank dafür und Happy Birthday to you!!! und: toller Rock!

Einmal fertig für Frau B. – soooo very Boden!
und einmal fast fertig (nur noch der Saum, das geht echt allein…) für Frau Nice Stuff – Alles Gute – sieht sooo super aus – mit Kellerfalte vorne und hinten – da wird jemand nächsten Sommer große Sprünge machen!
Teilen mit:
7 Kommentare
  1. Gabi
    Gabi sagte:

    Frau Wally, der Satz mit dem Kriegsfuß ist famos. Vielleicht solltest du deine Erfahrungen mit dem gelesenen Buch in der nächsten Ausgabe des Hefts mit uns teilen? … aber nur, wenn du den Satz dann mit reinschreibst. Da werden sicher einige neidisch sein :).

  2. nicestuff
    nicestuff sagte:

    auf die gefahr hin, dass ich mich wiederhole: aber ich bin ja sowas von stolz auf meine 2 kellerfalten und den eigenhändig eingenähten reissverschluß…echt schade, dass jetzt erst mal winter ist!

  3. Dolores
    Dolores sagte:

    @Frau Skicklig – oh wie sehr wünschte ich mir, das lustige Land wäre etwas näher zu meinem, ich würde grad soooo gerne nur Knäckebrot knabbernd neben Dir sitzen und mir erklären lassen, was ich alles NICHT darf ;-))))
    @Frau Smila – das wär aber doch mal eine Überlegung wert … gibts denn Menschen dort im Westen, die sowas vielleicht machen wollten? 3 sind suuuper, 4 gehen noch, mehr macht keinen Spaß – könnte man doch vielleicht überlegen…?

  4. Juliane | Fröken Skicklig
    Juliane | Fröken Skicklig sagte:

    Frau Wally, hüten Sie Ihre Zunge (Sie wissen, was sonst im Januar passiert, wenn Sie in meinem virtuellen Klassenzimmer sitzen)

    Wer nämlich a) der Meinung ist, daß er etwas ganz gut beherrscht und sich b) nicht davor scheut, das auch öffentlich (mit geglückter Kellerfalte) kundtut, der verstößt gegen das Jantelagen, wird als Nicht-Schwede enttarnt und bekommt ganz bestimmt keine Butter aufs Knäckebrot!

    Deshalb ziehe ich immer brav meine Nummern, in der Apotheke, der Bank, im Supermarkt, und übe mich selbstverständlich in Zurückhaltung, was das Anpreisen geglückter Hohlsäume und Klöppelspitzen anbelangt 😉

    Schönste Grüße gen Süden,

    Juliane

Kommentare sind deaktiviert.